Stationäre Pflege

Die Pflege orientiert sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner / innen mit einem höchstmöglichen Maß an Selbständigkeit und Selbstbestimmung. Unser Ziel ist eine umfassende qualitativ hochwertige Pflege mit einem aktivierenden Angebot.

 

Alle Pflegebedürftigen sollen nach ihren individuellen Möglichkeiten am Gemeinschaftsleben des Hauses teilnehmen können. Täglich werden Gruppen- und Einzelangebote mit wechselnden Themen durchgeführt. Je nach kognitiven Fähigkeiten und Wünschen können die Bewohner, bei der Gruppe ohne kognitive Einschränkungen, oder in der Gruppe für dementiell Erkrankte, teilnehmen. In Einzelbetreuungen sollen, vor allen Dingen die Heimbewohner gefördert und betreut werden, die nicht an den Gruppenangeboten teilnehmen können.

 

Unser Angebot findet im Mehrzweckraum, sowie auf den Wohnbereichen statt und umfasst unter anderem:

  • Körperarbeit, Gymnastik mit Kraft- und Balancetraining
  • Erinnerungsarbeit
  • Singen und Musizieren
  • Jahreszeitliche Hausdekoration herstellen
  • 10-Minuten-Aktivierungen
  • Gärtnern
  • Gedächtnistraining
  • Ratespiele
  • Filmvorführungen
  • Spaziergänge
  • Ballspiele
  • Basale Stimulationen
  • Ausflüge und Feste

Spezielle Beschäftigungsangebote für an Demenz erkrankte Bewohner

Die Aktivierungsangebote sind handlungs- und nicht ergebnisorientiert ausgerichtet. Das Angebot, bzw. die Handlung muss für den an Demenz Erkrankten sinnvoll erscheinen. So kann es befriedigender für den Erkrankten sein, eine Schublade mehrmals aus-, ein- oder umzuräumen, als irgendetwas zu basteln oder zu spielen.


Die Handlungs- und nicht erlebnisorientiert ausgerichteten Aktivitäten  werden in Gruppen- und Einzelangebote gemacht. Gruppenangebote dauern zwischen 30 und 60 Minuten, je nach Gruppenkonstellation und  Tagesverfassung der Bewohner.

 

Aufgrund der nachlassenden Konzentrationsfähigkeit, geringerer Aufmerksamkeit und erhöhter Müdigkeit der demenziell Erkrankten, ist jedoch täglich für den Einzelnen abzuwägen, ob mehrere kurze Aktivitäten von 5 -15 Minuten sinnvoller sind als längere Gruppenangebote.

 

Demenzkranke benötigen einen ruhigen, überschaubaren Bereich, der auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist und ihnen Sicherheit und Geborgenheit vermittelt.

Dies möchten wir unseren Demenzkranken bieten und bauen deshalb in den nächsten Monaten einen Teil eines Wohnbereiches um.

Verpflegung

Das Pflegeheim betreibt eine eigene Küche. Beim Mittagessen können Sie aus drei verschiedenen Menüs inklusiv Vegetarischem auswählen. Neben dem angebotenen Abendbrot steht täglich Wurst, Schinken und Käse zur Auswahl. Daneben gibt es immer Suppen und Brei. Auf Wunsch und bei Bedarf werden Zwischen- und Nachtmahlzeiten (Brote, Joghurt, Obst, Pudding) angeboten.

 

Wir versuchen uns nach den Bedürfnissen und Gewohnheiten der Bewohner zu richten. Schonkost oder diätische Speisen werden individuell zubereitet. Im Heim wird am Nachmittag Kaffee und Kuchen gereicht. Neben den Mahlzeiten achten wir sehr darauf, dass ausreichend Getränke(Kaffee, Tee, Milch, Saft oder Wasser) angeboten werden.

Ärztliche Betreuung

Der regelmäßigen ärztlichen Betreuung im Altenzentrum der Diakonie kommt eine besondere Bedeutung zu. Jeder Bewohner hat das Recht auf freie Arztwahl, d.h. jeder Bewohner/jede Bewohnerin hat auch die Möglichkeit, den bisherigen Hausarzt mit der weiteren ärztlichen Betreuung und Versorgung auch im Altenzentrum zu beauftragen.

 

Bei Bewohnern mit  gerontopsychiatrischen Erkrankungen werden wir von der PIA (Psychiatrische Institutsambulanz) der ZFP Weissenau  betreut.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Linzgau Diakonie Überlingen | Impressum | Datenschutz